KHAOS: Touching Soul

Informationen zum Buch:

Seitenzahl: 450
Verlag: Drachenmond Verlag
Erscheinungsdatum: 18. Juli 2018
Formate: ebook / Taschenbuch
Preise: 4,99€  / 14,90€ 

Inhalt:

Daya lebt auf einem vergessenen Gefängnisplaneten unter skrupellosen Verbrechern. Nur ihre Gabe, in den Seelen anderer zu lesen und ihre Gefühle zu erspüren, sichert ihr das Überleben.

Als eine Gruppe genetisch veränderter Menschen aus dem Kryoschlaf erwacht, gerät Daya plötzlich zwischen die Fronten von Macht und Gewalt. Doch was ist richtig? Den Soldaten und ihrem Anführer Khaos zu helfen, den Planeten zu verlassen, oder das Leben ihrer Leute zu erhalten?

Denn Khaos ist nicht irgendein Soldat. Seine Seele ist für Daya unwiderstehlich. Aber sich in einen Mann zu verlieben, der nicht zum Lieben geschaffen wurde, ist ein gefährliches Spiel.

Meine Meinung zum Buch:

Bereits bei Animant Crumbs Staubchronik war ich von Lin Rinas Schreibstil begeistert. Sie schafft es ihren Protagonisten so unheimlich viel Leben einzuhauchen und die Geschichte mit einer gewissen Leichtigkeit voranschreiten zu lassen.

Als ich Science-Fiction-Roman gelesen hatte, war ich mir tatsächlich unsicher, ob dieses Buch etwas für mich ist, aber ich wurde nach nur wenigen Kapiteln eines Besseren belehrt. Das Setting passt wunderbar zur Geschichte von Daya, die nach dem Tod ihrer Mutter, sich alleine auf dem Gefängnisplaneten durchschlagen muss.

Durch ihre besondere Fähigkeit, den Menschen in die Seele zu schauen, weiß Daya immer, was um sie herum passiert und ob es ihr Gegenüber gut mit ihr meint, oder nicht. Alle kann sie richtig lesen, bis auf Khaos. Ihn und weitere Mitglieder seiner „Familie“ soll sie mit ihren Fähigkeiten nach und nach aufwecken.

Daya ist eine unglaubliche Protagonistin. Durch Krämpfe und Schmerzen geplagt, ist sie eine Art Ärztin auf dem Planeten, aber dennoch eher eine Einzelgängerin, ohne wirklich Freunde zu haben. Sie unterscheidet nicht zwischen gut und böse, sondern nur unter richtig oder falsch. Oftmals hinterfragt sie ihre Situationen und stürzt sich dann in ihre Aufgaben, um diese Zweifel zu beseitigen. Sie hat eine tolle Entwicklung durchgemacht und wirkte einfach echt auf mich. Sehr sympatisch. Die mit eingearbeitete Romanze wirkte, so wie sie, ganz zart und hat der Story das Tüpfelchen auf dem i verliehen.

Khaos war für mich zunächst ein Buch mit sieben Siegeln. Ich wurde nicht schlau aus ihm und seinen Handlungen, aber so wie Daya, gelang es mir irgendwann seine Beweggründe zu verstehen. Alle weiteren Charaktere wurden gut ausgearbeitet und fügen sich harmonisch in die Geschichte mit ein.

Fazit: Durch ihren gefühlvollen Schreibstil hat die Autorin ein Setting geschaffen, welches sich definitiv von anderen Absetzt. Ihren Figuren hat sie viele besondere Charakteristiken eingehaucht und mit Daya eine Protagonistin geschaffen, die man einfach lieben muss. Nach dem Ende würde ich so gerne erfahren, wie die Geschichte um sie und Khaos, nebst „Familie“ weiter geht und bin gespannt, ob mich noch weitere Abenteuer von ihr erwarten. Dieses hat sich jedenfalls schnell in meine Liste der Jahreshighlights geschlichen und ist demnach zu empfehlen.

BEWERTUNG ★ ★ ★ ★ ★